Das aktuelle Veranstaltungsprogramm:

 Wir freuen uns, dass wir Ihnen - nach der langen pandemiebedingten Pause - wieder ein 
 interessantes und spannendes Vortragsangebot anbieten können. 

 Allerdings ist die aktuelle COVID-19-Lage zwar entspannt, aber noch nicht aus der Welt, 
 so dass auch wir die Veranstaltungen nur unter bestimmten Regeln durchführen können. 

 Wir bitten Sie daher, nachfolgende Hinweise entsprechend zu beachten:

 - Es gelten die 3-G-Regeln (geimpft/genesen/getestet). 
   Bitte bringen Sie zu der Veranstaltung Ihre jeweiligen Nachweise und 
   ggf. einen Lichtbildausweis mit.

 - Bei akutem Fieber oder anderen typischen Krankheitssymptomen ist der 
   Besuch der Veranstaltung ausgeschlossen. 

 - Bitte tragen Sie während der Veranstaltung eine Mund-Nasen-Bedeckung 
   (FFP2 oder andere med. Masken).

 - Bitte halten Sie zu Ihrem Nachbarn einen Abstand von 1.5 Metern.

 - Bitte tragen Sie sich in die VBWR-Teilnehmerliste vollständig ein 
   oder benutzen unsere Luca-App.

 - Bitte beachten Sie auch die Hinweise unseres Personals vor Ort, 
   da sich die Regelungen zwischenzeitlich ändern, bzw. aktualisieren können.

 Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen Ihnen viel Vergnügen bei 
 unseren Filmen, Vorträgen und Reportagen. 


 

Die einzelnen Veranstaltungen, die wir bereits mit den Referentinnen und Referenten fest eingeplant haben:

29.10.2021 - Falk Jopke

Filmvortrag - Reisereportage
"Ägypten - Der Nil - Assuan Staudamm - Monumente"

Im Rahmen ihrer Reihe „ Erlebnisreisen - Horizonte erweitern“ stellen Ina und Falk Jopke Filmausschnitte ihrer Reise durch Oberägypten vor:

Die Lebensader Ägyptens - der Nil - beeindruckende Landschaftsbilder und das Leben der Menschen beidseits des schmalen Fruchtlandes. Es sind die gleichen Gerätschaften der Bauern zur Bewirtschaftung der Felder, wie sie bereits zur Pharaonenzeit eingesetzt wurden.

Eindrucksvoll ist die Besichtigung des am Nilufer liegenden Doppelheiligtums von Kom Ombo, einem Tempel aus der griechisch-römischen Zeit.

Am ersten Nilkatarakt, eingebettet in einer malerischen Flusslandschaft wird die wohl schönste Stadt Oberägyptens - Assuan - gezeigt. Des Weiteren die Jahrtausende alten Steinbrüche der Pharaonen mit dem unvollendeten Obelisken.

Wir besuchen die einmalig gelegene Lord Kirchener Insel mit ihren floralen Seltenheiten aus Afrika und Asien. Die Felukenfahrt führt uns durch die Nilkatarake (Stromschnellen) zu Nubier Dörfern, sowie weiter zum St. Simeon Kloster unweit des Aga Khan Mausoleums.

Eine Meisterleistung italienischer Archäologen ist der umgesetzte Phililae- Tempel, ein Isis-Heiligtum aus der griechischen Pharaonenzeit. Auch das quirlige Treiben im Basar der Altstadt ist zu sehen, mit den fremdländischen Gerüchen und den vielseitigen Warenangeboten.

Im Mittelpunkt des Vortrages steht die detaillierte Darstellung der Rettung des durch die aufsteigenden Fluten des Assuan Stausees- bedrohte Tempelanlage Abu Simbel – der bedeutendsten Tempelanlage des mächtigsten Pharaos. Im Rahmen einer internationalen UNESCO- Ausschreibung wurde 1964 die Baufirma HOCHTIEF-Essen damit beauftragt, die bedrohte Anlage abzubauen und an einem höher gelegenen Standort wieder aufzubauen. Zwei Zeit-Epochen stehen sich hier gegenüber – die glanzvolle pharaonische Baukunst vor 3300 Jahren und die technischen Meisterleistung des 20. Jahrhunderts!

Karl-Ludwig Waag wird diesen Film zeigen. Als Hochtief-Mitarbeiter hatte Herr Waag Zugriff auf die damalig entstandenen detaillierten Filmaufnahmen, die in den Film von Herrn Falk eingearbeitet wurden!

12.11.2021 - Erhard Reitz

Digitaler Vortrag - Reisereportage
"Oman - Wadi - Wüste - Kultur - Kajaktour"

Während einer Treckingtour im Oman habe ich umfangreiche, ganz verschiedene Eindrücke und Erlebnisse sammeln können, über Land, Landschaft, Kultur und Natur, auch mit tollen sportlichen Erlebnissen.

Anfangs waren wir im Bereich Muscat, Sur und Nizwa mit Wadi-Wanderungen, die schon teilweise Canyoning-Charakter hatten, Wanderungen in der Sandwüste und an Falaj (vergleichsweise Levada) in Palmenhainen unterwegs. 

Anschließend sind wir nach Khasab in der Provinz Musandam ganz im Norden des Oman, an der Straße von Hormus gelegen, geflogen. Dort waren wir 4 Tage in einer gebirgigen Steinwüsten-Fjord-Landschaft mit Kajaks unterwegs, ein ganz einmaliges Landschafts-und Naturerlebnis. 

Abschließend sind wir nach Dubai gefahren und haben vor dem Heimflug noch einen Tag lang Kontrasteindrücke sammeln können.

26.11.2021 - Erika und Werner Mitsch

Filmvortrag - Reisereportage
"Unterwegs in Israel"

Tel Aviv, eine  moderne Stadt und Wirtschaftszentrum, die heilige Stadt Jerusalem, religiöses Zentrum von Juden, Christen und Muslimen und ein Bad im toten Meer sind kontrastreiche Ziele in Israel.

Das kleine Land im Nahen Osten hat eine uralte Geschichte und die biblischen Stätten in Galiläa mit dem See Genezareth zu besuchen sind besondere Momente dieser Reise.

Sehr interessant war eine Führung durch einen Kibbuz, die solidarische und sozialistische Dorfgemeinschaft.

Die Impressionen und Erlebnisse aus einem modernen Land mit einer verwirrenden politischen Situation und Stätten bedeutender Ereignisse in der Geschichte der Menschheit wurden von Erika und Werner Mitsch zu dem  Reisefilm „Unterwegs in Israel“ gestaltet.

"Verschoben - neuer Termin folgt" - 
Alexandra und Alexander Willich

Film - Reisereportage
"Vietnam und Angkor Wat"

Besuch des Landes mit einer organisierten Tour: 

Vietnam liegt weit entfernt in Asien – zehn Flugstunden von Frankfurt entfernt (6 Stunden Zeitverschiebung). Die Stationen der Reise werden durch Filmaufnahmen illustriert, die von einer Rundreise im Januar 2020 stammen. Zu den Bildern werden persönliche Informationen genannt.

Wir beginnen den Aufenthalt mit  der Stadtbesichtigung von Hanoi. 
Hier finden wir eine wunderbare Altstadt mit Tempeln, Pagoden und kleinen Seen. Starke Gegensätze treffen aufeinander.

Bei einem besonderen Ausflug in die Halong-Bucht mit einer Übernachtung auf dem Boot Golden Cruise. Die vielen Ausblicke auf die Buchten mit kleinen Schiffen und Inseln  begeistern uns sehr.

Wir bewundern die Kaiserstadt Hue mit zahlreichen Höfen und Pavillons. Hoi An am Perlfluss ist berühmt für seine Seidenmanufaktur und die romantische Altstadt. 

Mit dem Flugzeug erreichen wir Saigon (Ho Chi Minh – Stadt) mit Chinesenviertel und französischen Kolonialbauten. Papa "Hoh Chi Minh“ grüßt vor dem Rathaus.

Es folgt ein Aufenthalt in Vung Tau mit Erholung am Meer Wir haben noch einen Flug nach Siem Reap (Kambodscha) gebucht und besuchen die alte Königshauptstadt Angkor Tom und weiterer Tempel von Angkor Wat. Bei dieser Reise besuchen wir auch Tonle Ssap mit den malerischen Stelzenhäusern.

21.01.2022 - Thomas Grohmann

Multimedia - Reisereportage
"Im Hotel der tausend Sterne"

Wir begeben uns an Orte, die noch wenig Lichtverschmutzung aufweisen und während der Nacht den Blick auf unsere Heimat im Kosmos ermöglichen: 

Die Milchstraße und viele spektakuläre mehr oder weniger weit entfernte Objekte im Weltall. 

Die Reise führt uns in die Wüsten Atacama und Kalahari sowie zu abgelegenen Standorten in Europa und Deutschland. Aber auch direkt vor unserer Haustüre im Taunus und im Rhein-Main-Gebiet lassen sich noch wunderschöne atmosphärische Erscheinungen und astronomische Phänomene in der Welt bei Nacht erleben.

04.02.2022 - Silvia Schweighöfer

Digitaler Vortrag - Reisereportage
"Island und Grönland"

Die Faszination mit dem Norden, besonders mit Island und Grönland hat persönliche Gründe. 

Wir lebten lange in den USA und sind deswegen oft von Deutschland aus nach Detroit oder Cleveland geflogen. Die Flüge gingen immer an der Südspitze Grönlands entlang und dann weiter über den St. Lorenz Strom. Oft habe ich am Fenster gesessen und versucht das Land unter mir zu erahnen. Aber natürlich waren wir nie so nahe an Land als das man hätte was sehen können. Aber so kam bei mir die Frage auf, wie dieses Land aussieht. Seit vielen Jahren fahren wir nach Skandinavien, meistens nach Schweden. Ich liebe den Norden, die kargen Landschaften, das Licht, die Ruhe, die diese Landschaften ausstrahlen und sich vielfach in den Menschen widerspiegelt.

Die gewaltigen Landschaften, die feindliche Natur, die uns daran erinnerte, wie klein und zerbrechlich wir als Menschen sind, waren ein unvergessliches Erlebnis. Da wir auf einer Expeditionsreise unterwegs waren, lernten wir viel über die Wikinger, das Thema unserer Reise, über Tiere und Pflanzen und die Geschichte der Menschen auf Grönland.

Reisen dieser Art sind ein Erlebnis. Seit wir zurück sind habe ich einiges über Grönland gelesen und mich weiter informiert. Die Reise hat uns sehr deutlich gezeigt, wie zerbrechlich das Ökosystem dort ist. Wir beschäftigten und beschäftigen uns seither viel intensiver mit Fragen des Tourismus. Was bedeutet es, wenn Schiffe ca. 500 Passagiere in Dörfer mit weniger als 100 Einwohnern ausspucken, auch wenn diese nicht alle auf einmal einfallen, ist nur eine der vielen Fragen. Gleichzeitig scheint es mir unabdingbar, dass wir diese Natur erleben müssen, um den menschlichen Einfluss auf Natur und andere Lebewesen wirklich verstehen zu können, um Empathie für diese zu haben und den Wunsch nach Erhalt anderer Lebenswelten wachsen zu lassen. Es ist ein Zwiespalt mit dem wir uns intensiv beschäftigen und wir fragen uns jetzt auch mehr als zuvor, welche Reisen wir weiterhin noch unternehmen wollen und wie.

18.02.2022 - Mario Becker

Digitaler Vortrag
"Der große Kunstraub - von der Antike bis zur Gegenwart"

Der Vortrag zeigt die Entwicklung beim Kunstraub durch die Jahrhunderte.

Der Schwerpunkt befasst sich mit den Griechen und Römern.

Ein Ausblick in die Neuzeit und Gegenwart schließt den bildreichen Beitrag ab.

04.03.2022 - Karl-Ludwig Waag

Filmvortrag - Reisereportage
"Klettern und Wandern in Kroatien"

Karl-Ludwig Waag zeigt in seinem Film die Unternehmungen der Bergsteigergruppe des Frankfurter Alpenvereins im Sommer 2019. 

Er erklärt anschaulich die Durchsteigung von Ein- u. Mehrseillängenrouten, begleitet die Gruppe mit seiner Kamera bei einer abenteuerlichen Schluchtdurchquerung und bei dem Versuch, den imposanten Felsturm Stogaj, einem aus steilen Konglomeratgestein bestehenden Monolithen, auf der Insel Pag zu besteigen. 

Zu Beginn wird gezeigt, wie und wo sich die Kletterer ihre notwendige Fitness für derartige Unternehmungen antrainieren. 

Zwischen den Kletter- und Wanderaktionen wird Wissenswertes über die wirtschaftliche, gesellschaftliche und politische Entwicklung Kroatiens gezeigt.!

18.03.2022 - Klaus Walter

Tonfilm - Reisereportage
"Holland - Amsterdam - Texel"

Amsterdam – Stadt der Grachten

Amsterdam ist eine vielseitige, multikulturelle und lebendige Stadt. Sie ist für das weit verzweigte Grachtensystem und den schmalen Häusern mit den Giebelfassaden bekannt. Mit einer Bootsfahrt durch die vielen Grachten lernt man die Stadt am besten kennen. Der „Dam“ mit dem Nationalmonument, dem Königspalst und der Neuen Kirche ist der zentrale Hauptplatz. Die vielen Museen, wie das Reichsmuseum, das Van Gogh Museum, das Diamantenmuseum und das Marine Museum beherbergen faszinierende  Exponate. Etwas Besonderes sind das Haus mit der versteckten Kirche und das Anne-Frank-Haus. Der Hafen ist der zweitgrößte der Niederlande und der größte Umschlagplatz von Kakaobohnen in der Welt. Etwas außerhalb von Amsterdam liegt die Zaanse Schans mit ihren Windmühlen und alten Handwerksbetrieben. Sie sollen einen Eindruck vom Leben in Holland im 17. Und 18. Jahrhundert vermitteln.

Blumen aus Holland

Tulpen sind unzertrennlich mit Holland verknüpft. Wir besuchen das größte Anbaugebiet den Bollenstreek zwischen Harlem und Den Haag, sehen die riesigen Blumenfelder, die vor allem der Blumenzwiebelzucht dienen. In Aaalsmeer ist die größte Blumenbörse der Welt. Hier werden täglich im Schnitt 3 Mio. Topfpflanzen und 21 Mio. Schnittblumen umgeschlagen. Die Versteigerung erfolgt im Sekundentakt. In riesigen Hallen schwirren kleine Elektrowagen umher, um die Blumen für die Händler zu portionieren. Um 11 Uhr ist dann der Zauber vorbei.

Zum Abschluss besuchen wir den Keukenhof mit den über 7 Mio eingepflanzten Blumenzwiebeln.

Texel – Vogelinsel in Westfriesland

Texel ist die größte und westlichste der westfriesischen Inseln. Die über 30 km langen Sandstrände laden zum Wandern und im Sommer zum Baden ein. Das Ecomare vermittelt einen Eindruck über das Leben in der Nordsee und ist eine Auffangstation für verletzte Meerestiere. Mit einem großen Kutter geht es auf Krabbenfang. Neben dem Tourismus wird die Insel von der Schafzucht geprägt. Auf einem Bauernhof können wir Lämmer streicheln. Auf dem Eisbauernhof Labora, gibt es gutes Eis und wir sehen, wie Kühe automatisch gemolken werden. Um die Insel und die Dörfer mit ihren Kirchen zu schützen wird der Küstenschutz  dauernd ausgebaut. Wegen der vielen  Vögel, es wurden rund 400 verschiedene Arten gezählt, ist die Insel bei Vogelbeobachtern sehr beliebt.

29.04.2022 - Mario Becker

Digitaler Vortrag
"Der große Kunstraub - von der Antike bis zur Gegenwart"

Wegen großer Nachfrage wird der digitale Vortrag:
von Mario Becker wiederholt!

Der Vortrag zeigt die Entwicklung beim Kunstraub durch die 
Jahrhunderte. Der Schwerpunkt befasst sich mit den Griechen 
und Römern. Ein Ausblick in die Neuzeit und Gegenwart schließt 
den bildreichen Beitrag ab.

Treffpunkt, wie immer, in der Schönweisen Halle in 
Kelkheim-Ruppertshain, verlängerte Wiesenstraße 
am Sportplatz (großer Parkplatz). 

Beginn: 19:30 h – 21:00 h

Für den Besuch gelten, die an diesem Tag bestehen 
gesetzlichen Regeln des Landes Hessen und des MTK   .

Eintritt, wie immer frei! Wir freuen uns auf eine Zuwendung.
 

Veranstaltungsort:

Die Veranstaltungen des Volksbildungswerk Ruppertshain 1948 e. V. finden immer in 

Kelkheim-Ruppertshain, 
Schönwiesenhalle im Gruppenraum 
verlängerte Wiesenstraße > bitte der Beschilderung "Sportplatz" folgen 

statt. 

Beginn:    19:30 h 
Ende: ca. 21:00 h.

Ansprechpartner: 
RAin Claudia Kuhn, Alexandra und Alexander Willich, Anita Wallauer, Regine Kilp, Hannelore und Georg Kuhn, 
Telefon: 0171 - 28 12 20 0

Änderungen vorbehalten!
 

VOLKSBILDUNGSWERK RUPPERTSHAIN 1948 e. V.

Im Kleinen Grund 5 - 65779 Kelkheim - Tel.: 0171 28 12 20 0 - email: vbwr1948@gmx.de